Webdisclosure.com

Search

SPLENDID MEDIEN AG (FRA:SPM) Original-Research: Splendid Medien AG (von Montega AG): Kaufen

Directive transparence : information réglementée

21/12/2023 13:01

Original-Research: Splendid Medien AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu Splendid Medien AG

Unternehmen: Splendid Medien AG
ISIN: DE0007279507

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 21.12.2023
Kursziel: 2,20 Euro
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Nils Scharwächter

Erhöhung der EBIT-Prognose zum Ende des Übergangsjahres

Die Splendid Medien AG hat kürzlich per Ad hoc-Mitteilung die Anhebung der Ergebnis-Guidance vermeldet und die Konzernumsatzprognose am unteren Ende konkretisiert. Zuvor berichtete das Unternehmen über die Neuaufstellung des Vorstands, den Andreas R. Klein vorerst verstärkt und ab dem 1. Februar 2024 allein führen wird.

Guidance für das laufende Jahr angepasst: Während die Splendid-Gruppe ohnehin von rückläufigen Konzernumsätzen gegenüber dem Vorjahr ausgegangen ist (bisher: 38,0 bis 43,0 Mio. Euro), wurde der Guidance-Korridor im Rahmen der jüngsten Meldung innerhalb der unteren Bandbreite konkretisiert (38,0 bis 40,0 Mio. Euro). Ursächlich hierfür dürften u.a. fehlende Top Line-Beiträge aus dem veräußerten Vertriebsgeschäft des physischen Home Entertainments sein, das zuvor von der Tochtergesellschaft WVG verantwortet wurde, die wiederum mit Wirkung zum 1. Oktober 2023 in die EDEL-Gruppe integriert wurde. Wenngleich auch ergebnisseitig ein Niveau unterhalb der Vorjahre in Aussicht gestellt wurde (bisherige Erwartung: 2,0 bis 3,0 Mio. Euro) und 2023 mehrfach als 'Übergangsjahr' klassifiziert worden ist, führte ein außerplanmäßiger Auftrag im Bereich der Lizensierung dazu, dass Splendid die prognostizierte EBIT-Bandbreite letztendlich übertreffen dürfte. Konkret konnten die internationalen Rechte für einen bereits abgeschriebenen Film erfolgreich vermarktet werden, was einen spürbaren EBIT-Effekt zur Folge haben dürfte. In Kombination mit einem nach eigenen Aussagen starken Verlauf im November hob die Gruppe die Ergebniserwartungen spürbar an und geht nun von einem EBIT zwischen 3,0 und 3,7 Mio. Euro aus. Hierbei sind neben der operativen Entwicklung insbesondere noch ausstehende Bewertungsfragen zu berücksichtigen. Bisher haben wir uns mit 2,5 Mio. Euro in der Mitte der ursprünglichen Guidance positioniert und erwarten nun ein Konzern-EBIT von 3,3 Mio. Euro. Für die Folgejahre lassen wir unsere Prognosen vorerst unverändert, da derzeit noch nicht abzusehen ist, inwiefern sich die personellen Veränderungen im Vorstand auf die strategische Ausrichtung und entsprechende Maßnahmen auswirken werden. Dies erachten wir für den Investment Case von zentraler Bedeutung und erwarten hierzu in den kommenden Monaten erste Aussagen.

Neuaufstellung des Vorstands: Nachdem Splendid am 5. Oktober vorerst die Erweiterung des Vorstands um Andreas R. Klein vermeldete, folgte noch im selben Monat die Mitteilung, dass der CFO Björn Siecken vor Vertragsablauf ausgeschieden ist. Außerdem wird auch der derzeitige CEO Herr Dr. Schweitzer die Splendid Medien AG mit Ablauf seines Vertrags zum 31. Januar 2024 verlassen, weshalb die Gesellschaft ab dem 1. Februar von Herrn Klein als Alleinvorstand geführt wird, was sich positiv auf die Vergütungskosten auswirken dürfte. Darüber hinaus war Herr Klein maßgeblich an dem Erfolg der Splendid-Gruppe in den zurückliegenden Jahren beteiligt, da er der Gesellschaft als Berater stets zur Seite stand und mit 53,2% der Anteile zudem größter Aktionär ist. Durch Aufnahme in den Vorstand endet das Beratungsverhältnis, das jährlich eine Vergütung von 0,4 Mio. Euro vorsah und von einigen Investoren eher kritisch wahrgenommen wurde.

Fazit: Dem vorherigen Management ist es eindrucksvoll gelungen, dem Unternehmen trotz des herausfordernden Marktumfelds finanzielle Stabilität zu verleihen, wodurch u.E. eine aussichtsreiche Ausgangslage geschaffen wurde, weitere Impulse für profitables Wachstum anzustoßen (Investitionen in das Filmvermögen: FY23e: 15,1 Mio. Euro vs. FY22: 11,3 Mio. Euro). Wir bestätigen unsere Kaufempfehlung sowie das Kursziel von 2,20 Euro.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/28605.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.