Webdisclosure.com

Search

MAX AUTOMATION AG (FRA:DE000A2D) MAX Automation in den ersten neun Monaten 2018 mit guter Auftragsentwicklung in den Kerngeschäften

Directive transparence : information réglementée

14/11/2018 08:47

DGAP-News: MAX Automation SE / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
MAX Automation in den ersten neun Monaten 2018 mit guter Auftragsentwicklung in den Kerngeschäften

14.11.2018 / 08:47
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


PRESSEMITTEILUNG

MAX Automation in den ersten neun Monaten 2018 mit guter Auftrags- entwicklung in den Kerngeschäften

- Auftragseingang der fortzuführenden Geschäftsbereiche nimmt um 45 % zu

- CEO Daniel Fink: "Auftragslage bietet gute Grundlage für kommendes Geschäftsjahr"

- Verkaufsprozesse für Tochtergesellschaften ELWEMA und IWM-Gruppe eingeleitet

- Erwartungen für fortzuführende Geschäftsbereiche für Gesamtjahr 2018 bestätigt

Düsseldorf, 14. November 2018 - Die MAX Automation verzeichnete in den ersten neun Monaten 2018 eine gute Auftragsentwicklung in ihren Kerngeschäften. Auftragseingang und Auftragsbestand lagen in den fortzuführenden Geschäftsbereichen deutlich über den jeweiligen Vorjahreswerten. Zudem erreichte der Konzern Fortschritte bei dem Ziel, das Working Capital und damit die Mittelbindung zu verringern.

Nach dem Beschluss des Verwaltungsrats der MAX Automation SE vom 25. September 2018, sich aus dem Bau von Sondermaschinen/Montageanlagen für Automotive-Kunden im Geschäftsbereich Mobility Automation zurückzuziehen, werden die Vermögenswerte und Schulden sowie die Ergebnisbeiträge der zu veräußernden Gruppengesellschaften (ELWEMA Automotive GmbH, IWM-Gruppe und die Mehrheitsbeteiligung MAX Automation (Shanghai) Co., Ltd.) ab dem dritten Quartal 2018 gemäß IFRS-Rechnungslegung separat als aufgegebene Geschäftsbereiche ("Discontinued Operations") ausgewiesen.

- Der Auftragseingang der fortzuführenden Geschäftsbereiche erreichte nach neun Monaten dieses Jahres 249,6 Mio. Euro und damit eine Steigerung von 45,0 % gegenüber dem Wert im Vergleichszeitraum des Vorjahres (Q1 - Q3 2017: 172,1 Mio. Euro). Der Auftragseingang hatte eine breite Basis quer durch alle Geschäftsbereiche der Gruppe.

- Der Auftragsbestand der fortzuführenden Geschäftsbereiche per 30. September 2018 lag mit 177,2 Mio. Euro um 71,0 % über dem Vergleichswert von 103,6 Mio. Euro per 30. September 2017. Die Book-to-Bill-Ratio von 1,26 indiziert weiteres Wachstum in den Kerngeschäften.

- Der Umsatz der fortzuführenden Geschäftsbereiche wuchs in den ersten neun Monaten 2018 um 6,2 % auf 198,0 Mio. Euro (Q1 - Q3 2017: 186,3 Mio. Euro).

- Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen (Purchase Price Allocation - PPA) belief sich bei den fortzuführenden Geschäftsbereichen auf 12,0 Mio. Euro (Q1 - Q3 2017: 13,5 Mio. Euro; -11,2 %). In dem Ergebnis sind Investitionen zur Neustrukturierung des Risikomanagements und des Internen Kontrollsystems des Konzerns verarbeitet. MAX Automation wird auch weiterhin in die Optimierung der Reporting- und Controlling-Instrumente investieren.

- Der Konzern schloss die ersten drei Quartale mit einem Periodenergebnis von -11,9 Mio. Euro ab (Q1 - Q3 2017: 8,6 Mio. Euro). Darin enthalten ist das Ergebnis nach Steuern der aufgegebenen Geschäftsbereiche, das von den operativen und außerordentlichen Verlusten der IWM-Gruppe geprägt ist.

- Das Working Capital im Gesamtkonzern (auf Basis eines 12-monatigen rollierenden Bedarfs) reduzierte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 21 % bzw. rund 28 Mio. Euro. Rückgänge auf dieser Basis ergaben sich dabei sowohl bei den fortzuführenden Geschäftsbereichen (-25 % bzw. rund 16 Mio. Euro) als auch bei den aufgegebenen Geschäftsbereichen. Die bei den operativen Gesellschaften eingeleiteten Maßnahmen für ein verbessertes Forderungs- und Prozessmanagement und damit eine verringerte Mittelbindung zeigen entsprechend erste Wirkung.

Entwicklung der Konzern-Segmente
Im Segment Industrieautomation erhöhte sich der Auftragseingang in den fortzuführenden Geschäftsbereichen in den ersten neun Monaten 2018 auf 160,7 Mio. Euro nach 100,7 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres (+59,5 %). Der Umsatz nahm im gleichen Zeitraum leicht auf 119,6 Mio. Euro zu (Q1 - Q3 2017: 118,6 Mio. Euro; +0,8 %). Das EBIT vor PPA-Abschreibungen sowie bereinigt um den Veräußerungserlös der NSM Packtec lag mit 10,5 Mio. Euro unter dem Vorjahresniveau (Q1 - Q3 2017: 13,6 Mio. Euro; -22,4 %).

Das Segment Umwelttechnik steigerte den Auftragseingang in den ersten neun Monaten um knapp ein Viertel von 71,4 Mio. Euro auf 88,9 Mio. Euro (+24,5 %). Der Umsatz belief sich auf 79,3 Mio. Euro und lag damit um 15,4 % über dem Vorjahreswert (Q1 - Q3 2017: 68,7 Mio. Euro). Das EBIT vor PPA wuchs um knapp ein Drittel auf 5,9 Mio. Euro (Q1 - Q3 2017: 4,5 Mio. Euro; +30,0 %).

Ausblick auf das Gesamtjahr 2018
Die geschäftsführenden Direktoren bestätigen ihre Prognose vom 25. September für das Gesamtjahr 2018. Sie gehen für die fortzuführenden Geschäftsbereiche davon aus, einen Umsatz in Höhe von 270 bis 280 Mio. Euro und ein EBIT vor PPA von 16 bis 18 Mio. Euro zu erreichen. Das Gesamtkonzernergebnis nach Steuern wird 2018 durch operative und außerordentliche Verluste der IWM-Gruppe sowie durch Einmalaufwendungen für Maßnahmen zur Verbesserung von deren Wirtschaftlichkeit stark belastet werden.

Für die Gesellschaften der IWM-Gruppe sowie für die ELWEMA Automotive GmbH und die Beteiligung an der MAX Automation (Shanghai) Co., Ltd. wurden zu Beginn des vierten Quartals strukturierte Verkaufsprozesse eingeleitet. Diese verlaufen plangemäß und sollen im Laufe des Jahres 2019 abgeschlossen werden.

Daniel Fink, geschäftsführender Direktor (CEO) der MAX Automation SE: "Das Zahlenwerk der ersten neun Monate, vor allem die erfreuliche Auftragslage zeigen, dass die MAX Automation in ihren Kerngeschäften erfolgreich unterwegs ist. Die Auftragslage bietet eine gute Grundlage für das kommende Geschäftsjahr. Die Geschäftsentwicklung untermauert zugleich die strategische Entscheidung, den Sondermaschinenbau für Automotive-Kunden nicht weiterzuverfolgen, weil sich die Eigenheiten dieses Geschäfts mit dem Risikoprofil und den Renditezielen des MAX-Konzerns immer schwerer vereinbaren lassen. Wir konzentrieren uns konsequent auf wachstumsstarke und profitable Gesellschaften, die unseren übergeordneten Konzernzielen für Wachstum und Rentabilität gerecht werden."

Die vollständige Zwischenmitteilung für die ersten neun Monate 2018 ist auf der Internetseite der MAX Automation SE unter www.maxautomation.com im Bereich "Investor Relations" zum Download verfügbar.

ÜBERSICHT MAX AUTOMATION KONZERN

FORTZUFÜHRENDE GESCHÄFTSAKTIVITÄTEN (NACH IFRS 5) - KENNZAHLEN IM ÜBERBLICK

in Mio. EUR Q1-Q3 2018 Q1-Q3 2017 Q3 2018 Q3 2017
Auftragseingang 249,6 172,1 86,2 64,7
Auftragsbestand* 177,2 103,6 -- --
Umsatz 198,0 186,3 64,5 59,7
EBITDA 15,9 17,3 4,6 6,0
EBIT vor PPA 12,0 13,5 3,2 4,8
EBIT nach PPA 11,2 12,7 3,0 4,5
EBIT je Aktie vor PPA (EUR) 0,41 0,46 0,11 0,16
Periodenergebnis** -11,9 8,6 -9,5 3,6
Ergebnis je Aktie (EUR)** -0,39 0,29 -0,32 0,12
 

* Stichtagsvergleich 30. September 2018 zu 30. September 2017

** Inklusive Ergebnis nach Steuern aus nicht fortzuführenden Geschäftsaktivitäten

Kontakt:
Frank Elsner / Frank Paschen
Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH
Tel.: +49 - 5404 - 91 92 0
Fax: +49 - 5404 - 91 92 29

Über die MAX Automation SE
Die MAX Automation SE (WKN: A2DA58) mit Sitz in Düsseldorf ist ein international tätiger Hightech-Maschinenbaukonzern und führender Komplettanbieter integrierter und komplexer System- und Komponentenlösungen. Das operative Geschäft gliedert sich in zwei Konzernbereiche: Im Bereich Industrieautomation agiert der Konzern durch sein umfassendes technologisches Know-how als Innovationsführer in der Entwicklung und Fertigung von integrierten und proprietären Lösungen für Produktion und Montage in den Branchen Automobilindustrie, Medizintechnik, Verpackungsautomation und Elektronikindustrie. Im Bereich Umwelttechnik entwickelt und installiert MAX Automation technologisch komplexe Anlagen für die Recycling-, Energie- und Rohstoffindustrie.
www.maxautomation.com



14.11.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: MAX Automation SE
Breite Straße 29-31
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211 90991-0
Fax: +49 (0)211 90991-11
E-Mail: Investor.Relation@maxautomation.com
Internet: www.maxautomation.com
ISIN: DE000A2DA588
WKN: A2DA58
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

745535  14.11.2018 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=745535&application_name=news&site_id=symex